Qualitätsversprechen

Ich verspreche Dir Qualität. Was bedeutet das?

  • Für meine Kleider verwende ich nur von mir erprobte und durchdachte, professionell erstellte Schnitte, die ich kenne und von denen ich weiß, wie Sie in welcher Größe sitzen.
  • Bei allen Stoffen und Materialien, die ich verarbeite, achte ich auf Ursprünglichkeit und darauf, dass möglichst weder Mensch noch Umwelt bei deren Herstellungsprozess zu Schaden kamen. Sehr gerne vernähe ich biologisch unbedenkliche und unbelastete Fair Trade Stoffe von kleinen, einheimischen Unternehmen aus Afrika, Indien oder Australien sowie in Deutschland produziertes Gewebe (siehe Text unten).
  • Aus den oben genannten Gründen arbeite ich nicht mit zugeschickten Stoffen oder Schnittmustern und schneidere auch keine Kleider von Fotos nach. 
  • In den vergangen acht Jahren habe ich mich stets weitergebildet. In Zusammenarbeit mit Schnitterstellern und Stoffproduzenten habe ich sehr viel gelernt. Mittlerweile erstelle ich auch meine eigenen Schnitte und weiß, welches Material am Besten zu einem Modell passt.
  • Mein Maschinenpark umfasst derzeit fünf Maschinen: zwei Nähmaschinen, zwei Overlocks und einen Plotter von Brother. Die Marke Husqvarna schätze ich sehr, sie hat sich in der täglichen Arbeit bewährt. Ebenso die Marke Juki, von der ich eine Industrie-Overlock täglich in Gebrauch habe.
  • Qualitätsvoll nähen heißt, sich Zeit zu nehmen. Für jeden einzelnen Strich beim Abpausen des Schnittmusters, für jeden einzelnen Stich am handgesäumten Rand Deines Mantels. Ungeduld ist jeden Nähprojekts Tod. Deswegen gibt es bei mir keine Huddelei und kein Schnellschnell. Ein Kleid dauert seine Zeit, die es braucht.
  • So viele Gedanken, so viel Herzblut fließen in ein Lieblingskleid, spinnen sich fort, werden ein Teil von ihm. Ich liebe, was ich tue, und tue, was ich liebe.

"Deine Arbeit wird einen großen Teil deines Lebens einnehmen.
Und die einzige Möglichkeit, wirklich zufrieden zu sein ist, dass du glaubst, dass du großartige Arbeit leistest.

Und der einzige Weg großartige Arbeit leisten zu können, ist zu lieben, was du tust.  

Steve Jobs

Auf ein Wort: "bio" und "fair trade"

Wir wissen es alle: Der Stoffmarkt ist voll von schwarzen Schafen, und für das Shirt, das wir billig bei Kik und co. kaufen, krepieren in indischen Fabriken Kinder. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, wo es nur geht fair produzierte und gehandelte Materialien zu verwenden. Deine Lieblingskleider entstehen aus Stoffen, die in Afrika, Indien oder Australien von kleinen, inhabergeführten Betrieben produziert und fair bezahlt werden. Viele dieser Unternehmen werden von  Frauen geleitet. Ich unterstütze sie gerne dabei, sich ein selbstbestimmtes Leben ohne Sklaverei zu ermöglichen. Dafür bekomme ich phantasievolle Stoffe, die garantiert ohne chemische Zusätze hergestellt wurden - von der Aussaat über die Färbung und das Bedrucken mit handgeschnitzten Stempeln bis hin zum Verweben. 

Daneben verwende ich Stoffe, die hier bei mir um die Ecke in Deutschland hergestellt werden - ebenfalls aus ökologischem Anbau und Ökotex zertifiziert. Das bedeutet nicht, dass ich nur Baumwolle oder Hanf verarbeite. Einige Kleidungsstück erfordern einfach modere Materialien und Kunststoffe, weil sie atmungsaktiv und anpassungsfähig sein sollen. Aber wenn ich Stoffe verwenden kann, mit denen ich Mensch und Umwelt helfe, dann tue ich das. Auch, wenn es einige Euro mehr als bei Kik und co. kostet.